Dank dem vierten Sieg in Serie lässt Wollishofen die Abstiegsplätze hinter sich.

Wollishofen mit starker Serie

Dank dem vierten Sieg in Serie lässt Wollishofen die Abstiegsplätze hinter sich.
FC Wollishofen/Facebook

  • 3. Liga
  • 16.05.2017
  • 07:42

Wollishofen marschiert weiterhin Richtung Klassenerhalt, während Adliswil wieder zum Siegen zurückfand. Birmensdorf gelang ein "Stängeli" und Männedorf distanzierte Seefeld II.

Gruppe 1: Wollishofen unaufhaltsam
Vor wenigen Wochen noch abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz der Drittliga-Gruppe 1, reihte der FC Wollishofen am Wochenende den vierten Vollerfolg in Serie aneinander und hat damit bereits ein Polster von fünf Punkten auf die Abstiegsplätze. Auswärts in Wollerau gewann der FCW dank einem Last-Minute-Treffer Reinigers 3:2. Nach zwei Niederlagen in Folge hat der FC Adliswil rechtzeitig wieder auf die Siegerstrasse zurückgefunden. Im Spitzenspiel gegen Wiedikon ZH lag der Leader bereits nach zwei Spielminuten im Rückstand, stellte in der Schlussviertelstunde durch Tore von Avdyli und Steiger aber den 3:1-Sieg sicher. Wiedikon musste damit Platz zwei an die WB-Reserven abgeben, die Hausen a/A vor heimischem Publikum gleich 5:2 besiegten. Einen wichtigen Dreier im Kampf um den Klassenerhalt sicherte sich der FC Horgen II. Auswärts bei Tabellenschlusslicht Albisrieden gewannen die FCH-Reserven dank einem späten Treffer Zamlhas 2:1 und entfernten sich damit vom Strich.

Gruppe 2: "Stängeli" von Birmensdorf
Spektakel zeigte der FC Birmensdorf seinen mitgereisten Fans im Auswärtsspiel bei Schlieren II. Nach zwölf Minuten lag der Aufstiegsaspirant 0:2 im Rückstand, bei Abpfiff stand es dann aber 10:3 für den FCB. Die Protagonisten des Kantersiegs: Vitiello mit fünf und Gava mit vier Treffern. Doppelt bitter für Schlusslicht Schlieren: Die beiden direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt der Drittliga-Gruppe 2, Espanol Iberia und Engstringen, fuhren beide Siege ein und zogen damit auf sieben Punkte davon. Iberia schlug die Höngg-Reserven 4:2, Engstringen überraschte United Zürich II und sicherte sich dank dem späten Penaltytreffer Meiers zum 3:2 drei Punkte. Den Vorsprung an der Spitze gewahrt hat Urdorf, und das ebenfalls spektakulär: Auswärts bei Oetwil-Geroldswil führte der Gruppenleader bereits nach 38 Minuten 5:0 und gewann am Ende 5:1.

Gruppe 3: Spitzenteams torreich im Gleichschritt
Torreich ging es auch in der Drittliga-Gruppe 3 zu und her. Leader Wetzikon besiegte Volketswil 4:1, Verfolger Brüttisellen-Dietlikon gewann auswärts bei Dübendorf II 5:2. Und auch Pfäffikon, das sich ebenfalls noch Chancen auf die Promotion ausrechnet, gab sich bei den Oerlikon/Polizei-Reserven keine Blösse und reiste mit einem 5:0-Sieg im Gepäck wieder nach Hause. Und im Tabellenkeller? Dort holte sich Uster II Big Points, besiegte Fehraltorf durch einen Frisullo-Treffer 1:0 und schob sich damit an Volketswil vorbei über den Strich. Sich kaum noch mit dem Abstieg beschäftigen muss Witikon, das Schlusslicht Weisslingen locker 5:1 besiegte und damit ein Polster von zehn Punkten aufweist. Für Weisslingen indes wird der es immer enger. "Wir machen zurzeit zu viele Fehler und sind anschliessend nicht dazu in der Lage, ein Spiel zu drehen", resümierte Weisslingens Interimstrainer Büchler im Winterthurer "Landbote".

Gruppe 4: Rümlang siegt spät, Wallisellen souverän
Lange schwer tat sich Leader Rümlang beim abgeschlagenen Tabellenletzten Wülflingen. Nach einer torlosen ersten Hälfte ging der in dieser Saison noch sieglose FCW gar in Führung. Doch dann reagierte Rümlang, erzielte in der Schlusshalbstunde noch vier Treffer und gewann am Ende 4:2. Dieser Sieg war wichtig, denn auch der punktgleiche Verfolger Wallisellen holte drei Punkte und tat dies beim 5:0 zuhause gegen Dielsdorf ohne Probleme. Mühe bekundete dafür der FC Oberglatt, welcher Neftenbach in einem verrückten Spiel 6:5 besiegte. Zur Pause führte der FCO 5:1, doch weil sich die Neftenbacher in Hälfte zwei klar steigerten, wurde es am Ende noch eng. Wichtige Punkte holte ausserdem Niederweningen, das den FC Kloten auswärts 2:1 besiegte und damit auf drei Punkte an das unmittelbar über dem Strich platzierte Dielsdorf heranrückte.
Mehr zu Wallisellen - Dielsdorf

Gruppe 5: Phönix II sorgt für den einzigen Farbtupfer
Wenig los war in der Drittliga-Gruppe 5. Die fünf besten Mannschaften gewannen ihre Partien allesamt, die fünf Teams am Tabellenende verloren ihre Spiele. Nur im Mittelfeld zog Phönix Seen II dank einem 2:1-Sieg über Elgg an Beringen vorbei. Die Affiche zwischen den Phönix-Reserven und Elgg war eine spezielle, denn Seen-Kulttrainer Roth wird seinen Posten nach zehn Jahren im Amt am Saisonende an den derzeitigen Elgg-Coach Bayrakdar übergeben. Im Direktduell empfahlen sich die Phönix-Akteure ihrem neuen Trainer also bereits ein erstes Mal.

Gruppe 6: Männedorf distanziert Seefeld
Beinahe hätten sich Leader Männedorf und Verfolger Seefeld ZH II im Gleichschritt bewegt – beide mit einem enttäuschenden Unentschieden auswärts bei schwächeren Mannschaften der Drittliga-Gruppe 6. Dann jedoch bewahrte Jevtic den FC Männedorf vor der Blamage, beim Abstiegskandidaten Nummer eins Racing Club nur einen Punkt zu holen und erzielte in der Nachspielzeit das 2:1. Damit zog der FCM um zwei Punkte davon, weil die Seefeld-Reserven bei Pfäffikon II nicht über ein torloses Unentschieden hinauskamen. Und sonst? Am torgeilsten präsentierte sich der SC Zollikon, der auswärts bei Oetwil am See gleich 7:1 gewann. (oa)
Mehr zu Meilen - Wetzikon II

Letzte Änderung am Dienstag, 16 Mai 2017 12:29